Taking too long? Close loading screen.
Logo
Michael von Wuntsch

Determinanten und Spielräume der Industriearbeit

Die industriesoziologische Diskussion des Verhältnisses von Technik, Ökonomie und Arbeitsorganisation seit 1945

Dieser Band bietet einen Übersichtsreport über den theoriegeschichtlichen Verlauf und die kontroversen Positionen der Debatte um Technik, Arbeitsteilung und Industriearbeit. Die Forschungsergebnisse sind klar und deutlich aufgearbeitet und zugleich werden im Zuge einer Auswertung der Materials die Grenzen und Möglichkeiten einer alternativen Arbeitsgestaltung aufgezeigt. Die Ausführungen stützen nicht nur neuere Einschätzungen von Kern/Schuhmann zur „Reprofessionalisierung der Produktionsarbeit“ in industriellen Teilbereichen, sondern sie müssen zugleich als Beitrag zur Beseitigung von Defiziten der analytischen Aufarbeitung dieses Phänomens verstanden werden. Die Perspektive einer Enttaylorisierung der Arbeit wird klar abgesteckt. Obwohl v. Wuntsch nicht verkennt, dass die in der „Flexibilierungsstrategie“ der Unternehmen angelegten Möglichkeiten einer weitgehenden Aufgabenintegration und einer Reduzierung von Hierarchie tendenziell das betriebliche Herrschaftsgefüge in Frage stellen, legt er offen, dass die eher sinkende Produktivität des alten tayloristischen Modells strenger Arbeitsteilung Optionen für eine Neugestaltung der Industriearbeit schafft.

Weiterlesen
Icon Buch

Buchdetails

Erscheinungsjahr: 1988
Seitenzahl: 348
Sprache: Deutsch
Verlag: Campus Verlag
ISBN 13: 9783593339177
ISBN 10: 359333917X